zurück zur Übersicht>>

Die Forelle (Salmo trutta)

Die Art Salmo trutta umfaßt drei verschiedene Standortvariationen. Die Bachforelle, die Seeforelle und die Meerforelle. Bachforelle und Seeforelle sind nicht immer eindeutig voneinander zu unterscheiden.

 

Seeforelle (Salmo trutta f. lacustris)

Bestimmungsmerkmale: Körperform wie bei der Bachforelle; kleine Schuppen; Fettflosse, silbrige Grundfärbung mit schwarzen, typischerweise x-förmigen Punkten; Anordnung der Punkte sehr variabel - von wenigen bis sehr vielen schwarzen Punkten; Milchner während der Laichzeit viel dunkler gefärbt (einige Individuen mit schwarzem Bauch) - nach der Laichzeit nehmen die Milchner wieder ihre silbrige Farbe an.


Lebensweise: bevorzugt große, tiefe, kühle und nährstoffarme Seen; bewohnen hauptsächlich den Freiwasserbereich; vertikale Wanderungen von teilweise über 30 m werden von einigen Seeforellen bei der Nahrungssuche innerhalb kurzer Zeit durchgeführt; einzelne Individuen zeigen ein gewaltiges Wachstumspotential - Längen von über 100 cm und Gewichte von über 25 kg sind möglich.
Ernährung: Jungfische ernähren sich von Zooplankton, Insektenlarven und Anflug, ältere Seeforellen konsumieren fast ausschließlich Fisch
Laichzeit: von Ende November bis Ende Dezember; Kieslaicher; häufig Laichwanderungen in die Zuflüsse, teilweise wird auch im See direkt abgelaicht; großwüchsige Seeforellen laichen häufig erst mit einem Alter von 5 Jahren und Längen von über 70 cm das erste Mal