zurück zur Übersicht >>

DIE VELLACH

Die Vellach entspringt im grenznahen Raum zu Slowenien in den Steiner Alpen und ist der südlichste Fluss Österreichs. Der Gebirgsfluss verläuft zunächst im Vellachtal und geht bei der Ortschaft Rechberg in das Jauntal über, um schon nach einer kurzen Strecke bei Gallizien in die Drau zu münden.

Die biologische Gewässergüte und der ökologische Zustand anhand der Bodenfauna ist fast im gesamten Verlauf der Vellach und den Zubringerbächen (Ebriachbach, Remschenigbach, Leppenbach und Wildensteinerbach) der Zustandsklasse 1 zuzuordnen.

Der Fischbestand und fischökologische Zustand der Vellach ist im Oberlauf (Ursprung bis Bad Eisenkappel) als sehr gut, im Mittellauf (Bad Eisenkappel bis Miklautzhof) und Unterlauf (Miklautzhof bis Mündung Drau) als gut einzustufen. Der Oberlauf und Mittellauf ist der Forellenregion zuzuordnen (Bachforelle, Regenbogenforelle, Bachsaibling, Koppe, vereinzelt Äsche), der Unterlauf gehört zur Äschenregion (Bachforelle, Regenbogenforelle, Äsche, Koppe, Aitel, Laube, vereinzelt Huchen)

Quelle: Untersuchungsergebnis des Kärntner Institut für Seenforschung aus dem Jahr 2006 (Dr. Honsig-Erlenburg)